CARU: Mehr Sicherheit mit dem «digitalen Mitbewohner» für ältere Menschen

Nico Dudli von CARU schildert, wie ein Anliegen, das er mit ganz vielen Menschen teilt, zu einer genialen Lösung geführt hat: «Meine Grossmutter und ich haben seit je ein inniges Verhältnis. Sie war schon immer eine echte Stütze, Ratgeberin und wahre Freundin für mich. Bei ihr konnte ich mich in Sicherheit wiegen und Kraft tanken. Dennoch hat es mich vom Land in die Stadt nach Zürich gezogen. Es ist nicht immer einfach, mit meinem Grosi weiterhin in intensivem Kontakt zu sein. Die Technik rennt uns ja auch in der Telekommunikation förmlich davon. Gestern WhatsApp und Snapchat, heute TikTok, und was folgt morgen? Da komme auch ich selbst nicht mehr mit, und ich bin doch erst 24 Jahre jung. Doch mit dem digitalen Mitbewohner CARU haben wir nun die optimale Lösung für unsere Familiensituation gefunden: Jetzt kann ich mit meinem Grosi im Alltag wie auch im Notfall in Verbindung bleiben, und zwar durch das Einfachste, was es gibt: die Sprache.»

Das Bedürfnis nach Nähe und Sicherheit steigt mit dem Alter. CARU, ein findiges Unternehmen aus Zürich, hat dieses Anliegen zum Anlasse genommen, den gleichnamigen «digitalen Mitbewohner» zu entwickeln. Dank dem smarten kleinen Gerät ist es Seniorinnen und Senioren möglich, über Sprachnachrichten zu kommunizieren und im Notfall um Hilfe zu rufen. Dazu müssen sie nichts am Körper tragen, sondern platzieren den schlicht gestalteten CARU einfach dort, wo sie sich in ihrem Heim normalerweise aufhalten. Aber natürlich gibt es bei CARU, wie bei jeder neuen Technologie, viele Fragen. Im Folgenden sollen die wichtigsten beantwortet werden.

Was unterscheidet CARU von einer Notrufuhr?

Der Hilferuf von CARU kann auf zwei Arten aktiviert werden: über die Berührung am Deckel des Geräts oder über den Sprachbefehl «Hilfe – Hilfe!». CARU erlaubt es einem somit, in jeder Situation und von überall in den eigenen vier Wänden aus Helfer zu alarmieren, unabhängig von einem Armband oder Amulett. Nach der Aktivierung baut CARU per Lautsprecher eine Telefonverbindung zu einer Vertrauensperson auf.

Wie anspruchsvoll ist CARU für ältere Menschen?

Die Bedienung des Systems ist bewusst sehr einfach gehalten. Sie erfolgt über die Sprachbefehle «Hilfe – Hilfe!» für den Notruf oder «Hallo CARU!» für den Family Chat. Danach erklärt CARU, was es tut oder was man machen soll. Zusätzlich werden alle Aktivitäten mit Lichtsignalen unterstützt, um auch Nutzer mit einer Hörbeeinträchtigung optimal zu unterstützen.

Wie kommen Senioren im Alltag mit dieser innovativen Lösung klar?

CARU wird von seinen Nutzern sehr geschätzt. Es gestattet einem, das eigene Alter zu vergessen. CARU fällt nicht auf und muss nicht herumgetragen werden. Die Bedienung fällt den allermeisten Leuten nach einer kurzen Einführungsphase leicht. Das beweist die älteste CARU-Nutzerin – sie ist über 100 Jahre alt.

Mit welcher Unterstützung durch den Hersteller können Senioren rechnen?

CARU ist es als Anbieter des gleichnamigen «digitalen Mitbewohners» sehr wichtig, nahe bei den Nutzern zu sein. Deshalb bietet das Unternehmen auch nach dem Kauf eine individuelle Unterstützung per Telefon.

Wie wichtig ist das familiäre Umfeld?

Im Alter kann es für viele Menschen zunehmend schwierig werden, mit ihren Familien in Kontakt zu bleiben. Um einer Isolation entgegenzuwirken, hat CARU in seinem «digitalen Mitbewohner» deshalb einen Family Chat integriert. Damit kann die Familie Sprachnachrichten austauschen – der Nutzer über CARU und die Familie via Smartphone. So ist das Grosi im Familiengeschehen täglich mit dabei.

Wie sieht es bei CARU mit dem Datenschutz aus?

Der Schutz der Privatsphäre ist bei CARU zentral. Deshalb sind im Gerät bewusst keine Kameras oder Bewegungsmelder eingebaut, nur Spracherkennung. Diese beschränkt sich zudem auf einzelne Schlüsselwörter; Aufnahme und Verarbeitung von langen Sprachsequenzen sind deshalb nicht nötig. Alle Daten werden nach dem neuesten Stand der Technik verarbeitet, verschlüsselt und gespeichert. Natürlich wird die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU sowie das Schweizer Bundesgesetz über den Datenschutz (DSG) befolgt.

Weitere Informationen sowie eine Aktion finden Sie unter:

www.caruhome.com
044 512 13 77
oder
christines-seniorenbetreuung.ch
041 810 01 18

Promotion: Abonnieren Sie den Newsletter und profitieren Sie von Fr. 200.- Rabatt auf den Gerätepreis!

2020-07-14T16:20:43+00:00

Über den Autor:

Nico Dudli
Nico Dudli, Sales, CARU AG (www.caruhome.com)

Hinterlassen Sie einen Kommentar