Tanz, Musik und Gesang – sind das Heilmittel für Senioren? Diese Frage stelle ich mir oft als private Seniorenbetreuerin. Unser Leben ist so hektisch geworden. Öfters fehlt es uns an Ruhe und Gelassenheit. Senioren und Seniorinnen stresst es sehr, wenn es um sie herum laut, hektisch und unruhig ist. Wie wirkt sich daher tanzen, Musik machen und singen auf die Seele von Senioren aus? Um es mit der bekannten französischen Redensart auszudrücken: C’est le ton qui fait la musique! (Es kommt auf den Ton an!)

Wirkung von Tanz, Musik und Gesang im Allgemeinen

Schon bevor Menschen lesen und schreiben konnten, tanzten sie und gaben ihren Gefühlen freien Lauf. Auch heute haben Musik und Gesang auf fast jeden Menschen einen ganz besonderen Einfluss. Beim Tanzen, Musik Machen und Singen werden in uns diverse Gefühle ausgelöst – Freude, Glück, Leichtigkeit, Trauer, Rührung oder sogar Wut und Aggressionen. Musiktöne sind nicht nur für die Ohren bestimmt – sie beeinflussen unseren ganzen Körper und unsere Seele. Ich bin der Überzeugung, dass wenn wir ruhige und leise Musik hören, wir automatisch entspannter werden. Das empfinde ich auch bei meiner täglichen Arbeit als private Seniorenbetreuerin. Das Gegenteil ist bei aggressiver und schneller Musik der Fall: Hier werden wir ganz unruhig und fühlen Stress in uns. Ältere Menschen vertragen das gar nicht mehr.

Musik im Alter – das wird immer wichtig bleiben

Wir wissen, dass Musik und Gesang auf jeden von uns eine spezielle Wirkung, einen besonderen Einfluss ausüben. Auch und gerade Senioren können von der Schönheit der Musik profitieren. So ist seit vielen Jahren bekannt, dass Musik eine positive Wirkung auf Demenzkranke hat. Neurowissenschaftler haben nachweisen können, dass sich die Vernetzung der Nervenzellen im menschlischen Gehirn durch aktives Musizieren deutlich verbessert. Dies wirkt dem Verfall und Verlust der Nervenzellen entgegen, einer der typischen Ursachen von Demenz. Dazu habe ich ein gutes Beispiel aus der Betreuungspraxis: Einer meiner Kunden hatte eine fortgeschrittene frontotemporale Demenz. Das Sprechen viel dem Senior immer schwerer, aber Klavier spielen konnte er immer noch sehr gut.

Mit Senioren tanzen, musizieren und singen – wohltuend für beide Seiten

Möchte man mit älteren Menschen singen, musizieren oder sogar tanzen – so ist das eine ganz besondere Sache. In erster Linie steht das Wohlbefinden der Beteiligten im Vordergrund. Es geht nicht darum, einen Musikpreis zu gewinnen. Die Seniorinnen und Senioren sollen Freude und Spass an der Aktivität haben. Dazu bezieht man ihre noch vorhandenen Fähigkeiten und Möglichkeiten mit ein. Ob Musikinstrument oder bekannte Melodien – Hauptsache ist, dass sie sich ernst genommen fühlen und Freude haben. Wie oben beschrieben, bin ich immer wieder erstaunt, wie gut sich die älteren Menschen noch an altbekannte Lieder erinnern können. Singen oder tanzen macht natürlich mit musikalischer Begleitung am meisten Freude. Und wenn man nicht mit Instrumenten spielen kann, kommt die Musik eben ab CD oder, heute mehr und mehr, aus dem Smartphone. Und tanzen alleine oder auch zweit ist nicht nur für die Seele gut, sondern fördert auch zugleich die Beweglichkeit. Es ist fast ein wenig wie leichter «Sport» für die ältere Gemeinschaft.

Ein breites Musikangebot – von Laien ebenso wie Fachleuten

Wenn ich meine Seniorinnen und Senioren zu Hause besuche oder mit ihnen einen Ausflug unternehme, habe ich viele Möglichkeiten, mit ihnen zu singen. Zum Beispiel in meinem Auto oder bei einem Spaziergang unterwegs. Voraussetzung ist, dass wir die Lieder kennen und sie gemeinsam singen können. Sonst bin ich darauf bedacht, dass ich die Liedtexte mitnehme. Wobei ich vieles vom «traditionellen» Repertoire aus eigener Erfahrung kenne, singe ich doch in meiner Freizeit im Kirchenchor Schwyz, und meine Mitsängerinnen sind zum Teil auch schon «ältere Semester». Kirchenchöre oder Chöre überhaupt sind übrigens gute Alternativen für ältere Menschen, die am aktiven Singen teilhaben möchten.

Die meisten Alters- und Pflegeheime bieten zudem regelmässig musikalische Angebote für ihre Heimbewohner an. Um den musikalischen Anforderungen gerecht zu werden, haben viele Seniorenheime sogar schon Musiktherapeuten eingestellt. Nicht nur in der Coronazeit geben ehrenamtlich engagierte Musikgruppen oder Einzelpersonen Seniorinnen und Senioren oft musikalische Darbietungen. Als weitere Dienstleistung bieten Musikgeragogen auch musikalische Einzelbetreuungen zu Hause an.

Interessante Links zum Blog:

https://musikgeragogik.ch/dienstleistungen
http://www.swissfolklore.ch/shop/product_info.php?products_id=7624
https://www.hslu.ch/de-ch/musik/forschung/forschungsprojekte/musiklernen-und-musizieren-im-alter/
http://www.chorverzeichnis.ch/
https://kirchenchor-schwyz.ch/kontakt/
Private Seniorenbetreuung: Christine Thaddey tanzt und singt mit Senioren.