14. Zürcher Alterskonferenz: Das Thema «Zukunft Wohnen» betrifft nicht nur Senioren, sondern alle folgenden Generationen.

14. Zürcher Alterskonferenz: Thema «Zukunft Wohnen».

Das Thema «Zukunft Wohnen» betrifft nicht nur Senioren, sondern alle folgenden Generationen. Diese Fragen müssen wir uns stellen. Wie sieht die Planung einer altersgerechten Wohnung aus? Wie finanziert sich das Wohneigentum im Alter? Was für Lösungen sind möglich? Der Zürcher Senioren- und Rentnerverband organisiert und plant diese Alterskonferenz unter dem Thema «Zukunft Wohnen».

Erlebnisreiches Rahmenprogramm rund um das Thema «Zukunft Wohnen».

Der Anlass findet am Dienstag, 18. September 2018, 12.00 bis 17.30 Uhr, Weisser und Blauer Saal, Volkshaus Zürich in Zürich statt.

12.00 Uhr           Türöffnung
                             Mit Kaffee und Kuchen, Marktplatz mit diversen Fachausstellern im Blauen Saal

13.30 Uhr           Begrüssung
                             Anton Schaller, Präsident ZRV

13.40 Uhr           «Bedürfnisgerechte Planung einer altersgerechten Wohnung – eine Herausforderung zwischen Ratgebern, Checklisten und Partizipation»
                              Dr. Ute Ziegler, Hochschule Luzern

14.05 Uhr           «Wie finanziert die Zürcher Kantonalbank Wohneigentum im Alter?»
                              Thomas Keller, Zürcher Kantonalbank

14.30 Uhr           «Lösungen für Wohneigentümer im Alter»
                              NR Hans Egloff, Präsident des Hauseigentümerverbandes

14.55 Uhr           Pause
                             Mit Kaffee und Kuchen, Marktplatz mit diversen Fachausstellern im Blauen Saal

15.15 Uhr           «Wohnen im Alter aus Raumplanierischer Sicht»
                             Markus Kägi, Regierungsrat des Kanton Zürichs

15.40 Uhr           «Wie schützt der Mieterverband ältere Menschen?
                              Natalie Imboden, Generalsekretärin des Schweizerischen Mieterverbandes

16.10 Uhr           Plenum
                             Fragen aus dem Publikum

16.40 Uhr           Apéro mit «MusicaViva»
                             Musikalisches Amuse bouche zum Mitmachen und Geniessen sowie Marktplatz mit diversen Fachausstellern im Blauen Saal

17.30 Uhr           Ende der Veranstaltung

Referentinnen und Referenten, die sich zu diesem Thema bestens auskennen.

«Bedürfnisgerechte Planung einer altersgerechten Wohnung – eine Herausforderung zwischen Ratgebern, Checklisten und Partizipation»

Ute Ziegler M.A. Kunsthistorikerin und Innenarchitektin. Senior Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsgruppe Innenarchitektur an der Hochschule Luzern – Technik und Architektur. Seit 2009 forscht und veröffentlicht sie zum Thema Health Care Design und Health Care Architecture. 2011 promovierte sie an der Hochschule der Künste in Braunschweig.

«Wie finanziert die Zürcher Kantonalbank Wohneigentum im Alter?»

Thomas Keller (45) ist Leiter Marktgebiet Privatkunden und Private Banking bei der Zürcher Kantonalbank. Zuvor war er über mehrere Jahre bei der CS tätig. Thomas Keller verfügt über einen MAS Private Banking und Wealth Management der Hochschule Luzern. Er berät seit Jahrzehnten Kunden, die sich Eigentum leisten wollen.

«Lösungen für Wohneigentümer im Alter»

Nationalrat Hans Egloff (59) war zuerst Primarlehrer, übte den Beruf während drei Jahren aus, studierte danach Rechtswissenschaft, war Auditor bei der Bezirksanwaltschaft Zürich und am Bezirksgericht Horgen. Von 1991 bis 1998 amtete er als Bezirksrichter am Bezirksgericht Zürich. Heute ist er Partner in der Kanzlei Beelegal in Zürich. Seit 2011 sitzt er als Vertreter der SVP im Nationalrat und präsidiert seit 2012 den Schweizerischen Hauseigentümer-Verband.

«Wohnen im Alter aus Raumplanierischer Sicht»

Regierungsrat Markus Kägi (64) schloss seine Lehre auf einem Notariat ab. Nach dem Erwerb des Zürcher Notarpatents war er Notar-Stellvertreter in Zürich. Von 1991 bis 1996 gehörte er dem Kantonsrat an (1995/96 als Präsident). Danach und bis zu seiner Wahl zum Regierungsrat 2007 wirkte er als Ombudsmann des Kantons Zürich. Seither steht er der Baudirektion des Kantons Zürich vor.

«Wie schützt der Mieterverband ältere Menschen?»

Natalie Imboden (47) ist studierte Historikerin/Politologin, lic. phil. hist. Sie amtet als Generalsekretärin des Schweizerischer Mieterinnen- und Mieterverband SMV. Seit 20 Jahren ist sie bei Non-Profit-Organisationen und in der Verbandspolitik aktiv. Als Grossrätin vertritt sie im Kanton Bern (Kantonsparlament) die Grüne Partei.

Christines Seniorenbetreuung nimmt auch an der Alterskonferenz teil.

Besuchen Sie mich an meinem Stand. Ich erkläre Ihnen um 12 Uhr, 14.55 Uhr und 16.40 Uhr sehr gerne meine Dienstleistungen und stehe für Ihre Fragen oder Anliegen zur Verfügung. Ich freue mich über Ihr Kommen und wünsche bis dahin alles Gute und beste Gesundheit.

2018-09-03T08:50:00+00:00

Über den Autor:

Christine Thaddey
Ich bin private Seniorenbetreuerin und ganz nach Wunsch meiner Kundinnen und Kunden Buchhalterin, Chauffeuse, Eventmanagerin, Köchin, Sekretärin, Unterhalterin und noch viel mehr. Rufen Sie mich gleich jetzt an 041 810 01 18 oder schreiben Sie mir ein E-Mail. Sagen Sie mir ungeniert, wo Sie persönlich der Schuh drückt und ich zeige Ihnen gerne, wie ich Ihnen bei kleineren und grösseren Problemen helfen kann.

Hinterlassen Sie einen Kommentar